left Cras dignissim eros et tortor. Nam nec purus. Donec commodo purus vel purus.

Donec sed massa. Maecenas sit amet nisl. In hac habitasse platea dictumst. Nulla id mauris. Nam id nulla eget tortor iaculis feugiat. Aenean at lorem. Mauris aliquet. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Curabitur libero.

left Cras dignissim eros et tortor. Nam nec purus. Donec commodo purus vel purus.

Donec sed massa. Maecenas sit amet nisl. In hac habitasse platea dictumst. Nulla id mauris. Nam id nulla eget tortor iaculis feugiat. Aenean at lorem. Mauris aliquet. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Curabitur libero.

Indikator 4.3 - Angebote im Bereich Geselligkeit

Zielbeschreibung

Soziale Teilhabe und Netzwerke sind gerade im Alter mitentscheidend f√ľr das Wohlbefinden. Gegenseitige Unterst√ľtzung und pers√∂nlichen Hilfeleistungen k√∂nnen die Lebensqualit√§t im Alter sichern. Daher sind gerade f√ľr Alleinstehende Angebote im Bereich Geselligkeit besonders wichtig.

Die Einbindung in soziale Netzwerke tragen dazu bei, l√§nger ein selbstst√§ndiges Leben f√ľhren zu k√∂nnen und haben einen positiven Einfluss auf den Gesundheitszustand (z. B. geringere Depressivit√§t).

Die Akzeptanz der Angebote wird u. a. auch bestimmt durch die Gestaltung (Beteiligung √Ąlterer bei Planung und Durchf√ľhrung), institutionelle Anbindung, die kleinr√§umige Zuordnung und die Art der Ansprache.

 

Besonderheiten

Integrierende Angebote, die verschiedene Altersgruppen oder Personen unterschiedlicher Herkunft mit einschließen, sind von besonderem Interesse.

 

Informationsquellen

 

Erhebungsinhalte und/oder Berechnung

Bestandserhebung: Angebotsanalyse

stichwortartige Beschreibung:

  • Art und Anzahl der Anbieter
  • Art und Anzahl der Angebote (Thematik, Angebotsform, Turnus), z. B. klassische Seniorennachmittage 

 

Erhebungshäufigkeit

 j√§hrlich

 

Auswahl an Handlungsmöglichkeiten

  • Analyse bestehender Angebote

  • Bedarf und Angebot (m√∂glichst nach Befragung) kl√§ren, ob sich eine Ausweitung des vorhandenen Angebotes lohnt und wie die Bekanntheit und Erreichbarkeit derartiger Dienste verbessert werden k√∂nnte

  • Diesen Vergleich der bestehenden Angebote mit dem Bedarf, z. B. auch im Rahmen von seniorenpolitischen Workshops und hier auch Angebote vernetzen, koordinieren und evtl. neue Angebote schaffen

  • Daten als Basis f√ľr weitere Informationsbeschaffung (zum Beispiel Seniorenbefragungen) nutzen

  • F√∂rderung von nichtkommerziellen Initiativen, insbesondere in den Stadtteilen, die den Aspekt der Geselligkeit und Freizeit f√ľr Senioren in den Vordergrund stellen