Indikator 1.7 - Bildungsstand

Zielbeschreibung

Der Indikator liefert Informationen über den Bildungsgrad Älterer, was im Rahmen der Entwicklung bedarfsgerechter Freizeit- und Bildungsangebote für alle Bildungsschichten nützlich ist.

Es bestehen deutliche Zusammenhänge zwischen dem Bildungsgrad und anderen Indikatoren, wie z. B. Einkommen, Vermögen oder Gesundheit. Deshalb ist der Bildungsstand ein wichtiger Indikator.

bis Höhere Bildung sowie eine gesellschaftliche Beteiligung wirken präventiv und fördern die Fähigkeit, mögliche Beeinträchtigungen zu kompensieren.

bis Höher Gebildete sind finanziell besser gestellt, gesünder und auch stärker ehrenamtlich engagiert.

bis Der überwiegende Anteil der Älteren hat eine Lehre absolviert und im Vergleich zu jüngeren Altersklassen niedrigere Bildungsabschlüsse.

bis In den kommenden Jahren wird der Anteil Älterer mit höheren Bildungsabschlüssen steigen.

bis Ältere mit Migrationshintergrund sind häufig schulisch sowie beruflich schlechter ausgebildet als gleichaltrige Deutsche, wobei deutliche Bildungsunterschiede unter den verschiedenen Nationalitätengruppen bestehen. Senioren mit türkischer Staatsangehörigkeit verfügen überdurchschnittlich häufig über keinerlei Schul- oder Berufsabschlüsse. Der Anteil der Abiturienten unter den Senioren aus anderen Ländern ist fast genauso hoch wie der der gleichaltrigen Deutschen.

 

Informationsquellen

 

Erhebungsinhalte und/oder Berechnung

Eigenerhebung

Bildungsstand der über 50-/60-Jährigen nach Quartieren:

  • nach Alter und Geschlecht
  • nach Schulabschluss
  • nach Berufsabschluss und Stellung im Beruf

 

Erhebungshäufigkeit

alle 3 Jahre

 

Auswahl an Handlungsmöglichkeiten

 

Mehr zu diesem Thema: