Indikator 5.5 - Stationäre/teilstationäre Pflegeinfrastruktur

Zielbeschreibung

Dieser Bestandsindikator charakterisiert die vorhandene Pflegeinfrastruktur an stationären Einrichtungen in der Altenhilfe. Dies ist notwendig, um einen Überblick über die Angebote der Dienste und Einrichtungen sowie deren Nutzerstruktur zu erhalten. Im Abgleich mit Daten aus der Bevölkerungsprognose können Aussagen über den zukünftigen Personal- und Platzbedarf getroffen und entsprechende Maßnahmen angeregt werden.

Informationsquellen

  • Landkreis/Kommune
  • örtliche freigemeinnützige, kommunale und private Anbieter
  • Statistische Landesämter
  • GENESIS-Online regional (Tabelle 338-31-4 und 338-31-4-B)

Einheit

Anzahl und Anteil in %

Erhebungsinhalte und/oder Berechnung

Eigenerhebung bis schriftliche Befragung stationärer Pflegeeinrichtungen

Bestandsdaten der stationären/teilstationären Pflegeeinrichtungen:

  • Art der Einrichtungen und Trägerschaft
  • Standort und Einzugsgebiet
  • Ermittlung des Leistungsangebotes nach

    - Kurzzeit-, Tagespflege- und Nachtpflegeplätzen

    - Dauerpflegeplätzen

  • Personalausstattung nach

    - Geschlecht

    - Beschäftigungsverhältnis

    - Qualifikation und Tätigkeitsbereich

  • Bewohnerstruktur nach

    - Alter und Geschlecht

    - Grad der Pflegebedürftigkeit/Pflegestufe

    - Herkunft der Bewohner und Verweildauer

    - Durchschnittsalter der Versorgten und/oder Geburtsjahr

  • Zusatzinfo:

    - Eintrittsalter in verschiedene Versorgungsformen

    - Auslastungsgrad: Anteil der tatsächlich belegten
      Pflegeplätze in ­einem festgelegten Zeitraum

    - räumliche, bauliche und technische Ausstattung

Berechnung

  • Dauerpflegeplätze pro 1.000 Einwohner ab 60 bzw. 80 Jahren
  • Kurzzeitpflegeplätze pro 1.000 Einwohner
  • Tagespflegeplätze pro 1.000 Einwohner
  • Plätze in Hospizen
  • Plätze in Palliativ-Einrichtungen

Kennzahlen

alle Daten 2013:

  • 13.030 Pflegeheime mit 903.000 Plätzen (vgl. 2009: 11. 634 Pflegeheime mit 845.007 Plätzen)
  • 822.000 Pflegebedürftige werden in Heimen versorgt
  • 94 % Dauerpflegeplätze
  • pro Einrichtung werden im Durchschnitt 63 Pflegebedürftige versorgt

Erhebungshäufigkeit

zweijährlich

Auswahl an Handlungsmöglichkeiten

  • Bemessung anhand der Pflegevorausstatistik, ob der Bedarf an stationären Pflegeplätzen langfristig gedeckt werden kann
  • Förderung des Ausbaus von Hospizen bzw. Angliederung an bestehende stationäre Pflegeeinrichtungen