Indikator 4.1 - Allgemeine Bildungsangebote (z. B. Sprachen, Hobby)

Zielbeschreibung

Möglichkeiten zu sinnvoller Beschäftigung und zu positiven Sozialkontakten tragen zum Erhalt der geistigen, körperlichen und sozialen Fähigkeiten älterer Menschen bei und machen zudem Spaß. Angebotsbedürfnisse im Bereich Bildung und Kultur stehen in engem Zusammenhang mit biografischen Aspekten, insbesondere Bildungs- und beruflichen Erfahrungen: Wenn aufgrund der finanziellen und familiären Situation Aus- und Weiterbildungswünsche sowie Berufs(tätigkeits)wünsche unverwirklicht geblieben sind, können für diese Personengruppe Bildungsangebote die Chance sein, „Verpasstes“ nachzuholen. Bei älteren Menschen ist zu berücksichtigen, dass die Singularisierung besondere Nachfragestrukturen hervorruft, insbesondere bei Frauen. Allgemein ist davon auszugehen, dass die Bildungsnachfrage Älterer weiter ansteigen wird.

Informationsquellen

alle Anbieter von Bildungsangeboten mit und für Senioren:

  • Kommune, Landkreis, Nachbarkommunen (im Landkreis)
  • Volkshochschule/Familienbildungsstätten/Akademie für Ältere
  • Universitäten (Seniorenstudium)
  • Museen, Bibliotheken
  • kommerzielle Anbieter (z. B. von Diavorträgen, Ausflügen, Bildungsreisen)
  • Kirchen, Vereine usw.

Einheit

Absolute Anzahl und Anteile in %

Erhebungsinhalte und/oder Berechnung

Bestandserhebung: schriftliche Befragung

stichwortartige Beschreibung:

  • Art und Anzahl der Anbieter (Ort: innerhalb/außerhalb der Kommune)
  • Art und Anzahl der Angebote: Thematik, Angebotsform (Kurs, Vortrag, Projekt, feste Gruppe mit regelmäßigen Treffen usw.), Turnus, Zeit usw.
  • Differenzierung der Angebote z. B. nach:

    - Bildungsangebote im engeren Sinn
      (z. B. Seniorenstudium, EDV, Sprachen)

    - Freizeitgestaltung, interessen- und hobbybezogene Angebote

    - Reise- und Erholungsangebote

    - Beratung/Selbsthilfe: Bewältigung vorhandener Alltagsprobleme, 
      Konflikt- und Krisenbewältigung (z. B.Selbsthilfegruppen) usw.

  • Weiterbildungsdichte:

    - Angebotsstunden der VHS pro 1.000 Einwohner im Jahr

    - Teilnehmerstunden an der VHS pro 1.000 Einwohner im Jahr/Alter

  • wenn möglich: Angaben über seniorenspezifische und intergenerative (im- und explizite) Angebote 

Kennzahlen

-/-

Erhebungshäufigkeit

 jährlich

Auswahl an Handlungsmöglichkeiten

  • Kommunaler Vernetzungsworkshop, durch den kommunale Angebote vernetzt, koordiniert und evtl. neu realisiert werden http://www.bertelsmann-stiftung.de/de/unsere-projekte/abgeschlossene-projekte/workshops-fuer-kommunen/projektthemen/seniorenpolitik/
  • Vernetzungsakteure: Bürgermeister/Landrat, Beigeordnete/Dezernenten/Fachbereichsleiter, ggf. Bildungsbüro, ArGe/Arbeitsagentur, Kommunalpolitik, Volkshochschulen/Weiterbildungsträger, IHK/HWK, ortsansässige Hochschulen/Akademien, Arbeitgeberverbände/Gewerkschaften, Migrantenvertretung, lokal bedeutsame Unternehmen, weitere Bildungsakteure (Musikschule, Museen, Bibliotheken, Sportbund)
  • Beratung zu Bildungsmöglichkeiten
  • Vergünstigungen (z. B. für Bildungs-, Gesundheits-, Kultur-, Sport- oder Freizeitangebote)