Indikator 3.4 - Alternative Wohnformen

Zielbeschreibung

Ziel dieses Indikators ist es, einen Überblick über den aktuellen und künftigen Bedarf sowie die Angebote alternativer Wohnformen im Alter zu bekommen.

 

Informationsquellen

  • Befragungen
  • Kommune
  • Wohnungsunternehmen
  • Wohlfahrtsverbände

 

Erhebungsinhalte und/oder Berechnung

Bestandserfassung
stichwortartige Beschreibung vorhandener alternativer Wohnformen:
Benennung, Charakteristika (Barrierefreiheit, Möglichkeiten bei Pflegebedürftigkeit usw.), Lage, Träger, Zielgruppe, Art und Anzahl der Plätze für Senioren, Auslastung (Warteliste/Leerstand), Kosten

Folgende alternative Wohnformen können beschrieben werden:

  • barrierefreie Wohnungen
  • angepasste Wohnungen
  • betreutes Wohnen zu Hause
  • betreute Wohngemeinschaften (Pflegewohngruppen, Pflegewohnungen, begleitete Wohngruppen, Demenz-Wohngruppen)
  • quartiersbezogene Wohn- und Betreuungskonzepte
  • selbst organisierte Wohn- oder Hausgemeinschaften (gemeinschaftliche Wohnprojekte)
  • Mehrgenerationenwohnungen/integrierte Wohnprojekte
  • Wohnen für Hilfe
  • Wohnstifte/Seniorenresidenzen als exklusive Alternative zum betreuten Wohnen

 

Erhebungshäufigkeit

einmalig, dann alle zwei Jahre aktualisieren

 

Auswahl an Handlungsmöglichkeiten

  • Workshops
  • Gewährung von Zuschüssen für Gemeinschaftsräume oder Betreuungskosten
  • Förderung von Projektentwicklungskosten (z. B. für Personalstellen, Anschubfinanzierungen usw.).