Indikator 2.6 - Mitgliedschaft in Vereinen, Organisationen, Parteien usw.
Nutzerstrukturen

Zielbeschreibung

Der Indikator dient zur Unterstützung von Indikator 2.1 B (Bürgerschaftliches Engagement). Er soll einen Überblick über die Anzahl der Vereins-/Verbandszugehörigkeiten der Senioren verschaffen. Das Interesse richtet sich insbesondere darauf, ob die Personen aktive Mitglieder im Verein u. Ä. sind und ob sie dort ggf. ein bestimmtes Amt ausüben.
Der Indikator zeigt unmittelbar das Engagement der Senioren in unterschiedlichen Bereichen auf sowie ggf. den zeitlichen Umfang, den sie in der Woche für die Mitgliedschaft(en) aufbringen.

Informationsquellen

Bürgerbefragung

Einheit

-/-

Erhebungsinhalte und/oder Berechnung

Eigenerhebung
Stichprobe zur Einschätzung

  • Frage nach Art der Mitgliedschaft/des Engagements in Vereinen, Verbänden, Initiativen, Kirchen, Parteien, Kommunalpolitik usw. (aktives/passives Mitglied)
  • Frage nach Übernahme und Ausübung von freiwilligen/ehrenamtlichen Tätigkeiten darin und Beschreibung der Art dieser Tätigkeit
  • Frage nach zeitlichem Umfang des wöchentlichen Engagements


Formulierungsvorschläge hierzu im Anhang des Handbuches

bis Tabellarische Auswertung – Auswertung nach Häufigkeiten

bis Mehrfachmitgliedschaften zur besseren Transparenz hervorheben.

Kennzahlen

Deutschland 2009 (Eine Aktualisierung der Kennzahlen erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, da erst im Jahr 2016 neue Datensätze zur Verfügung stehen):

  • 7 % der freiwillig Engagierten über 65 Jahre sind im Bereich Kirche und Religion engagiert, 6,8 % im sozialen Bereich und 6,4% im Bereich Sport und Bewegung 
  • Freiwilliges Engagement ist überwiegend in Vereinen organisiert (46 %)

Erhebungshäufigkeit

einmalig, dann nach Bedarf

Auswahl an Handlungsmöglichkeiten

  • in Stadtteilen, in denen das Vereinsengagement gering ist, könnte gemeinsam mit den Vertretern der Vereine überlegt werden, wie dort das ruhende Potenzial aktiver alter Menschen gewonnen werden kann. Denkbar wären z. B. gezielte Werbeaktionen im Quartier oder eine aktivere Öffentlichkeitsarbeit