Indikator 2.5
Gemeinwesenorientierte Projekte

Viele Projekte auf bürgerschaftlicher Basis sind einzig zur Förderung des Gemeinwesens konzipiert. Bei diesen sogenannten generationenübergreifenden Vorhaben geht es darum, gezielt Akteure zweier oder mehrerer Generationen zusammenzuführen, die in keiner familiären Beziehung zueinander stehen. Die Förderung der Akzeptanz/Solidarität zwischen den Generationen, welche Voraussetzung für ein friedliches Miteinander in der Gesellschaft ist, wird erschwert durch Begriffe wie „Jugendwahn“ oder „Vergreisung der Gesellschaft“, wie sie z. B. in den Medien benutzt werden. Das Miteinander der Generationen sollte daher kommunal gestärkt werden. Im Folgenden werden Projektideen vorgestellt, die direkt oder indirekt eine Intensivierung des Miteinanders von jungen und alten Bürgern bezwecken.

Mögliche Projekte:

  • gemeinsame aktive Freizeitgestaltung, z. B. Schüler kochen mit Senioren, „Patengroßeltern“ kümmern sich um ein „Enkel-Pflege-Kind“
  • gemeinsame passive Freizeitgestaltung, z. B. Chorvorführung einer Grundschule im Altenheim, Schüler bereiten die Weihnachtsfeier im Altenheim vor
  • Lernaktivitäten, z. B. Computerunterricht von Kindern für Senioren, Senioren unterrichten Kinder im Dialekt der Region, Alt und Jung lernen miteinander, aber auch voneinander
  • Berufseinstiegsprojekte, z. B. Senioren beraten Auszubildende
  • Wohnprojekte, z. B. Alt und Jung leben in einem Haus, aktive Nachbarschaftshilfen
  • Themenbezogene intergenerative Projekte, z. B. Schüler diskutieren mit Senioren über Themen wie „Technik früher und heute“ usw.
  • Zeitzeugenprojekte, z. B. Stadtrundgang von jüdischem Mitbürger für Schüler
  • Hilfsprojekte, z. B. Hausaufgabenhilfe von Senioren für Schüler, Schüler ermöglichen den Altenheimbewohnern Ausflüge
  • kulturelle Projekte, z. B. Schüler organisieren mit Senioren eine Fotoausstellung, gemeinsamer Museumsbesuch von Alt und Jung
  • Theaterprojekte
  • Gewaltpräventionsprojekte, z. B. Schulbusbegleitung durch Senioren
  • politische Projekte, z. B. Diskussionsveranstaltungen zum Thema „Generationensolidarität“
  • Sportprojekte

Geeignete institutionelle Trägereinrichtungen für Kooperationen im Rahmen generationenübergreifender Projekte sind:

  • Seniorenzentren und Altenheime
  • Schulen und Berufskollegs
  • Einrichtungen der Kirchengemeinden
  • Stadtverwaltung
  • Kindertagesstätten/Kindergärten
  • Wohlfahrtsverbände, insbesondere deren Bildungseinrichtungen
  • Träger der offenen Jugend- oder Altenarbeit wie gemeinnützige Vereine, Stadtteilinitiativen oder Vereine der Jugend- oder Seniorenarbeit, Theatervereine (Off-Theater)
  • Wohnungsbaugenossenschaften und Mietervereine
  • Betriebe, Polizeidienststellen, Einrichtungen der Feuerwehr
  • Stiftungen wie z. B. Stadtstiftungen
  • Senioren- und Ausländerbeiräte der Kommune
  • Jugend- und Sozialämter
  • Kinderschutzbund
  • Museen
  • Seniorenakademien und andere Bildungseinrichtungen, z. B. der Wohlfahrtsverbände
  • Universitäten [1]

Mehr zu diesem Thema: