Herzlich Willkommen bei Sozialplanung für Senioren!

Herzlich willkommen auf unserer Website!

Aktuell nehmen wir eine umfassende Aktualisierung unserer gesamten Website vor. Da es sich hier um einen sehr aufwändigen Prozess handelt, sind noch nicht alle Arbeiten abgeschlossen. Es kann daher sein, dass einzelne Bereiche und Informationen noch nicht aktualisiert und oder auch nicht aufrufbar sind.

Uns ist es aber wichtig die Inhalte aufrechtzuerhalten und wir hoffen, die Aktualisierung der Website bis Ende Februar 2020 fertigstellen.

Etwaige Unzulänglichkeiten bittten wir bis zum Abschluss dieser Arbeiten zu entschuldigen.

Und falls Sie Ergänzungs- und Korrekturhinweise haben, freu ich mich auf Ihre Mail an wolfgang.waehnke (at) bertelsmann-stiftung (dot) de

Wichtig sind uns weniger akademisch interessante Aspekte, sondern möglichst praxisnahe Informationen. Aus diesem Grund wurde der Umfang dieser Website auch deutlich - nach aktueller Schätzung um mindestens drei Viertel - reduziert. Dies war ein Ergebnis unserer Evaluation aus dem Jahre 2014, die wir leider erst jetzt umsetzen konnten.

 

Was ist Sozialplanung für Senioren (abgekürzt SoSe)?

SoSe ist ein hilfreiches Instrumentarium zur Ermittlung, Bewertung und Nutzung kommunaler Kennzahlen und Indikatoren. Diese bilden die Grundlage für eine Daten gestützte und zukunftsorientierte Neuorientierung der kommunalen Seniorenpolitik.

Redaktionsstand der hier dargestellten Daten: Wird aktuell bis Ende Februar 2020 überarbeitet

 

Warum sollte ich Sozialplanung für Senioren nutzen?

Eine demographisch verantwortliche Seniorenpolitik sollte kleinräumig orientiert sein und sich an den jeweiligen Problemstellungen der Menschen in den Kommunen ausrichten. Oft fehlen hier die geeigneten Sozialplanungsinstrumente.  SoSe kann Ihnen helfen, Daten als Grundlage für weitere Planungsprozesse zu sammeln, zu interpretieren und zielführende Maßnahmen einzuleiten.

 

Was kann ich mit Sozialplanung für Senioren erreichen?

  • Seniorenpolitische Transparenz erzeugen
  • Probleme verdeutlichen
  • Zielformulierungen, Strategien und Konzepte vorbereiten
  • Entscheidungen vorbereiten und nachvollziehbar machen
  • Den Einsatz knapper Ressourcen optimieren
  • Zielüberprüfung und Evaluation ermöglichen

 

 


[1] Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden im Folgenden nur die männlichen Bezeichnungen verwendet. Wenn von Senioren, Bürgern und dergleichen die Rede ist, sind die weiblichen Begrifflichkeiten immer mitgemeint. Sollte es sich nur um frauenspezifisch relevante Themen handeln, wird explizit im Text darauf hingewiesen.