Indikator 1.5 - Erwerbsquote und Arbeitslosigkeit

Hohe Arbeitslosenquoten bedeuten für Kommunen finanzielle Belastungen und sind daher auch von kommunalem Interesse.
Die Arbeitslosenquoten gingen in den letzten Jahren allgemein deutlich zurück, wobei dies oft niedrig bezahlte Tätigkeiten sind, die das Risiko niedriger Renten und Altersarmut erhöhen.

Auch hier gibt es auch auf kommunaler und Quartiersebene teils deutliche Unterschiede, die bei der Ziel- und Maßnahmenentwicklung zu berücksichtigen sind. 

Aufgrund dieser Daten können Strategien entwickelt werden, wie z. B. ältere Arbeitnehmer nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben für ehrenamtliches Engagement motiviert werden können.

Der Bildungsstand spielt eine nicht unwesentliche Rolle bei der Dauer der Erwerbsbeteiligung. Personen mit Abitur oder Hochschulabschlüssen sind z. B. länger berufstätig als Personen mit Real- und Hauptschulabschluss.

Mehr zu diesem Thema:

  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Arbeitsmarktprognose 2030: Bericht als PDF